Brombeerblätter fermentieren

Wie versprochen… hier noch eine Anleitung, um Brombeerblätter für eine Teezubereitung zu fermentieren:

Brombeerblätter haben ohne Fermentation wenig Eigengeschmack und sind für die Teezubereitung in einfach nur getrocknetem Zustand keine Bereicherung.

Zubereitung:

Junge, jedoch nicht ganz junge Brombeerblätter sammeln. Am besten mit Hilfe einer Gartenschere und die Finger geschützt durch Gartenhandschuhe.

Die Blätter einen Tag ausgebreitet vorwelken lassen. Dann Blätter mit der Schere von den stacheligen Stielen trennen (Achtung auf die Finger … auch die Blätter sind häufig stachelig!). Auf einem Hartholzbrett mit dem Nudelholz kräftig bearbeiten und quetschen. Auf einem Glasbrett soll es noch besser gehen … manche nehmen zum Quetschen auch eine Glasflasche.

Die gequetschten Blätter (manche von ihnen laufen nun schon ein wenig dunkel an) mit einer Küchenschere in Streifen schneiden. Die Streifen auf Frischhaltefolie legen. Ich hab einfach eine Rolle genommen und erst einmal ungefähr Din A4 abgerollt. Blätter druff … möglichst keine Klumpenbildung … und nun alles mit Wasser leicht besprengen. Das Ganze fest einrollen und beim Rollen die Luft rausquetschen. Wenn alles eingerollt ist, Rolle weiter abrollen … Blätter druff … besprengen … einrollen …

Die Rollen an den Enden gut zudrücken oder verschnüren. An einem warmen Ort (30 Grad) liegen lassen. Wenn Ihr keinen so warmen Ort habt, nutzt die Abwärme des Backofens, nachdem Ihr z.B. andere Teezutaten getrocknet habt.

Nach einem Tag waren die Blätter schön dunkelbraun und dufteten verführerisch, ein bisschen holzig und warm aber auch leicht nach Rosen. Ich habe sie dann wieder im Ofen bei 50 Grad und leicht geöffneter Ofentür getrocknet.

In Anleitungen haben die Leute oft geschrieben, dass man die Blätter länger fermentieren soll … allerdings auch, dass es dann nicht selten passiert, dass sie beginnen zu schimmeln. Ich wollte da lieber auf  Nr. Sicher gehen und finde das Ergebnis durchaus zufriedenstellend.

 

Advertisements

4 Kommentare zu “Brombeerblätter fermentieren

  1. Pingback: Auf zur Jagd: Teefieber | Querfühler

  2. Pingback: Wildpflanzen-Sammelkalender Mai | Querfühler

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s