Mahlzeit! Pasta presto

IMG_7541

WAS für eine Hitze!

Da macht eine lange Kochorgie so richtig gar keinen Spaß …

Wie gut, dass ich noch etwas von dem Minz-Pesto übrig habe und ein paar Kirschtomaten der Verwertung lauern. Also: flugs Nudeln gekocht, währenddessen die Kirschtomaten halbiert und mit ein wenig provenzalisch sprechendem Gewürz in Olivenöl angeschmurgelt, Nudeln abgegossen, mit dem Pesto verrührt und die Tomaten dekorativ darauf verteilt.

Dazu ein erfrischendes Glas Gurken-Zitronen-Ingwer-Minz-Wasser*.

Mmmmmmmmh!

(*Rezept folgt 😉 )

Von der Apfelminze geküsst

IMG_7371Angeregt durch einen Beitrag von Glasgeflüster habe ich beschlossen, meiner Invasion von Apfelminze frau zu werden … denn ich kann gar nicht so viel Tee trinken und Joghurt-Minz-Toppings futtern, wie es bräuchte um sie zu vernichten.

So geht sie heute eine Liason mit den üblichen Pesto-Verdächtigen ein und wird kurzerhand in den Kühlschrank verbannt:

Man nehme:

Blätter von frischer wuchernder Apfelminze (zwei gute Handvoll)
5 EL Olivenöl
2 EL Kürbiskernöl
Kürbiskerne (1 Handvoll)
5 EL Parmesan (frisch gerieben)
2 -3 Knoblauchzehen
ein paar ordentliche Prisen Steinsalz

Zubereitung:

Die Minzblätter von den Stielen zupfen, säubern und in Streifen schneiden. Die Kürbiskerne in einer Pfanne trocken anrösten. Wenn sie leicht knackende Geräusche von sich geben, haben sie genügend Röstaroma angenommen. Den Parmesan reiben, die Knoblauchzehen klein schneiden.

Nun alle Zutaten im Mixer oder mit dem Pürierstab zerkleinern. Sollte die Pampe zu trocken sein, mit Olivenöl nachfüttern. In ein Glas abfüllen und mit etwas Olivenöl bedecken. Ab in den Kühlschrank damit.

Es lohnt sich, das Pesto vor dem Essen  ein wenig reifen zu lassen, damit ich die einzelnen Geschmackskomponenten besser verbinden. Und dann: ab auf die Nudel, das Ciabatta, an den Salat … mmmmmmmh!

Guten Appetit 🙂